FirstVet
Puppy at home

Ist es normal, dass mein Welpe beißt?

Welpen und erwachsene Hunde beißen aus verschiedenen Gründen. Ein klares Verständnis, warum dies geschieht, und ein gutes, einfaches Training können den Unterschied machen! Lies hier weiter, um weitere Informationen und hilfreiche Tipps zu erhalten, das Beißen deines Hundes oder Welpen zu unterdrücken.

FirstVet ist die Nummer 1 unter den Online-Tierarzt:innen.

FirstVet bietet für nur EUR 25 bis 33 Videoanrufe mit erfahrenen Tierärzt:innen. Sie können innerhalb von Minuten eine Beratung erhalten, indem Sie die FirstVet-App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play Store herunterladen. Über 500.000 zufriedene Nutzer vertrauen FirstVet bei der Behandlung ihres Haustiers.

Warum beißen Welpen?

Junge Welpen sind sehr „orale“ kleine Wesen - so lernen sie etwas über ihre Umgebung! Natürlich benutzen sie auch ihre Nase, um zu riechen und ihre Ohren, um zu hören, aber sie genießen es auch sehr Dinge mit dem Maul zu erkunden und so etwas über sie zu lernen. Deswegen ist es auch sehr wichtig einen Welpen stets im Auge zu behalten, um ihn davor zu schützen an Stromkabeln, giftigen Pflanzen oder heißen Gegenständen zu knabbern, um nur einige Gefahren zu nennen!

Wenn sie ein bisschen älter werden, sagen wir 3-4 Monate, beginnen ihre erwachsenen Zähne herauszukommen und das Zahnen setzt ein. Zu diesem Zeitpunkt ist es noch wichtiger, die Welpen zu beaufsichtigen, während sie vermehrt auf sicherem, tierärztlich zugelassenem Kauspielzeug kauen, wie z.B. gefülltes Kong-Spielzeug. (Kurztipp: Auf der Kong-Website kongcompany.com findet man großartige „Rezepte“ oder Ideen für sichere und leckere Dinge, mit denen man das Kong-Spielzeug füllen kann!)

Ein DIY-Zahnungsspielzeug für Welpen ist recht einfach herzustellen, indem man z.B. ein Tauspielzeug nimmt (das mit dem Knoten darin), es entweder in Wasser oder Hühnerbrühe einweichen lässt und es schließlich auf einem Teller liegend einfriert, damit es nicht am Gefrierschrank festfriert. Möglicherweise muss man beim ersten Mal etwas Leberwurst darauf streichen, um die Welpen zuerst für das Kauen zu interessieren, aber sobald sie dies erstmal tun, werden sie bemerken, dass es tatsächlich hilft das Zahnfleisch zu betäuben und dadurch einige der Beschwerden beim Zahnen lindert. Dazu macht es auch noch Spaß!

Wie bringe ich meinem Welpen bei, nicht zu beißen?

Eigentlich ist es sogar wichtig, dass ein Welpe Fehler macht und in Dinge beißt, bei denen sie es nicht sollten. Denn in dem Moment kann man sie mit einem strengen „Nein!“ korrigieren und ihnen eine Alternative bieten, auf der sie kauen dürfen. Das Beißen von Händen und Füßen, insbesondere bei Kindern, ist völlig inakzeptabel und sollte niemals erlaubt oder toleriert werden. Welpen müssen dies in jungen Jahren im Rahmen ihrer „Sozialisierungsphase“ lernen - was sie kauen oder beißen dürfen und was nicht.

Welpen mögen raues Spielen und beißen sich gegenseitig. Dies ist in Maßen in Ordnung. Wenn das Spiel zu rau wird, ist es Zeit für eine Auszeit oder Zeit alleine, getrennt vom Spielkameraden. Andererseits ist großartig, wenn ein Welpe regelmäßig Zeit mit anderen Hunden verbringen kann, jung oder alt, um akzeptable Grenzen zu lernen (wie stark man zubeißen darf, man es nicht in Ordnung ist usw.).

Warum beißen erwachsene Hunde?

Meistens beißen erwachsene Hunde aus Aggression – aber häufige Gründe sind auch Angst, Unruhe, Territorialität oder Besitzanspruch, normalerweise von Futter oder Spielzeug. Das Beißen eines Erwachsenen, eines Kindes, einer Katze, eines anderen Kleintiers oder eines anderen Hundes ist niemals akzeptabel, es sei denn, es dient zur Selbstverteidigung. Hoffentlich gerät der eigene Hund nie in eine Position, in der Selbstverteidigung notwendig ist. Eine genaue Überwachung, die Kenntnis des Hundes und die Übereinstimmung mit seinem Temperament tragen dazu bei, die meisten Fälle von Beißen zur Selbstverteidigung zu verhindern.

Wie verhindere ich, dass mein erwachsener Hund ein Beißer wird?

Um Beißvorfälle zu verhindern, ist es äußerst wichtig, dem Hund beim Beißen schon strenge Grenzen zu setzen, wenn er / sie jung ist. Sozialisations- und Gehorsamstraining in Bezug auf andere Hunde, Kinder, unbekannte Erwachsene, Katzen, andere Kleintiere, Staubsauger und Gegenstände im Freien wie Stöcke / Steine ​​/ Baumstämme ist der beste Weg, um zu verhindern, dass ein Hund zubeißt.

Wenn man auf einen streunenden oder möglicherweise aggressiven Hund stößt, der beißen könnte, ist es am besten, keinen Augenkontakt mit dem Hund herzustellen, ruhig zu bleiben (Brüllen oder Schreien verschlimmern die Situation) und dann langsam wegzugehen. Wenn du dir Sorgen machst, dass dein Welpe oder erwachsener Hund keine ausreichende Beißhemmung hat, wende dich an deine:n Tierärzt:in oder eine:n tierärztliche:n Verhaltenstherapeut:in.

Hast du weitere Fragen zum Verhalten deines Hundes?

Vereinbare gerne einen Video-Termin mit einer unserer darauf spezialisierten Tierärzt:innen!

FirstVet ist die Nummer 1 unter den Online-Tierarzt:innen.

FirstVet bietet für nur 25 EUR bis 33 EUR Videoanrufe mit erfahrenen Tierärzt:innen. Du kannst innerhalb von Minuten eine Beratung erhalten, indem Du die FirstVet-App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play Store herunterlädst. Über 500.000 zufriedene Nutzer vertrauen FirstVet bei der Behandlung ihres Haustiers.

Hol dir jetzt FirstVet

Mehr Artikel über Hund