Saffron buns

Ist Safran gefährlich für Hund und Katze?

Zu Weihnachten gibt es viele verlockende Leckereien, die sowohl unsere Hunde als auch unsere Katzen verführen. Aber was passiert wirklich, wenn unsere Tiere Safran, eines der beliebtesten Weihnachtsgewürze, aufnehmen? Ist Safran für Hund oder Katze giftig? Lies hier, was unser Tierarzt antwortet!

Dieser Artikel wurde von einem FirstVet-Tierarzt verfasst
Wussten Sie, dass FirstVet Videoanrufe mit erfahrenen, in Deutschland registrierten, Tierärzten anbietet? Wenn Sie bei einem unserer Tierkrankenversicherungspartner versichert sind, sind Ihre Videoanrufe komplett kostenlos. Sie können innerhalb von 30 Minuten eine Konsultation erhalten, indem Sie sich hier bei FirstVet anmelden.

Der Tierarzt antwortet:

Safran und Hunde

Leider gibt es keine verlässlichen Allgemeinaussagen über die Wirkung von Safran im Hundekörper. Mit größter Wahrscheinlichkeit wird der Hund nach Aufnahme von Safran eventuell Magen-Darm-Symptome zeigen, bei einer Aufnahme von ca. 20 Gramm kann es lebensbedrohlich werden.

Bedenke jedoch, dass bei der Aufnahme von Safrangebäck eben auch Rosinen, Mehl und andere Zutaten sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt Deines Hundes auswirken können.

Safran und Katzen

Auch für Katzen gibt es keine gesicherten Allgemeinaussagen über die Aufnahme von Safran. Damit gilt die gleiche Vermutung wie bei Hunden. Sorge vor, indem Du Deine Katze beim Backen aus der Küche fern hältst!

Wann sollte man einen Tierarzt kontaktieren?

Wenn Du Dir Sorgen um Dein Haustier machst, wende Dich immer an einen Tierarzt. Bei FirstVet erhältst Du jederzeit Hilfe bei der Ersteinschätzung Deines Tieres. Lasse Dich hier per Videoanruf von einem erfahrenen Tierarzt beraten oder überweisen!



Mehr Artikel über Hund