Övervikt katt

Übergewicht bei der Katzen

Leider geht es unseren vierbeinigen Freunden, Katzen wie Hunden, heutzutage genauso wie uns Menschen. Sie leiden zunehmend unter den, nur allzu bekannten, menschlichen Problemen wie Übergewicht. Die Ursachen für Übergewichts der Katzen sind vielfältig.Häufig ist es eine Kombination mehrerer Faktoren, die zu Adipositas bei Katzen führt.Erfahre hier mehr über die Ursachen für Fettleibigkeit bei Katzen und wie du diese am besten vermeiden oder behandeln kannst.

Dieser Artikel wurde von einem FirstVet-Tierarzt verfasst
Wussten Sie, dass FirstVet Videoanrufe mit erfahrenen, in Deutschland registrierten, Tierärzten anbietet? Wenn Sie bei einem unserer Tierkrankenversicherungspartner versichert sind, sind Ihre Videoanrufe komplett kostenlos. Sie können innerhalb von 30 Minuten eine Konsultation erhalten, indem Sie sich hier bei FirstVet anmelden.

Wann ist meine Katze übergewichtig?

Von Übergewicht bei der Katze spricht man, wenn das Gewicht den Durchschnittswert (bezogen auf Rasse und Körpergröße) um mehr als ein Viertel überschreitet. Das heißt eine Katze, die eigentlich aufgrund ihrer Rasse und ihrer Größe, vier Kilo wiegen sollte nun mehr als fünf Kilo auf die Waage bringt, gilt bereits als übergewichtig. Um den Ernährungszustand deiner Katze besser beurteilen zu können, kannst du auch den Body Condition Score zurate ziehen. Anhand dessen kannst du beurteilen ob deine Katze zu dick ist oder nicht.

Übergewicht bei der Katze: Ursachen

Meist liegt die Ursache des Übergewichts nicht nur in einem Faktor begründet. Häufig spielen verschiedene Gründe zusammen, wie beispielsweise:

  • ungünstig zusammengesetzte Nahrung
  • Neigung zu gesteigerter Futteraufnahme
  • mangelnder Auslauf/Bewegung
  • Kastration (häufiger sind männliche, kastrierte Tiere betroffen)
  • genetische Neigung zum Fettansatz
  • Stress und Langweile (gerade bei Wohnungskatzen, die allein gehalten werden).
  • Des Weiteren gibt es natürlich auch die Fälle in denen das Übergewicht als Folge hormoneller Störungen, Schädelverletzungen oder Entzündungen im Gehirn auftritt. Diese sind jedoch eher selten.

Wenn eine Katze zu dick ist, liegt dies meist im Zusammenspiel verschiedener Umwelteinflüsse begründet.

Übergewicht bei Katzen: Behandlung

Überwache das Futterverhalten deiner Katze und kontrolliere, was sie über den Tag verteilt frisst. Am besten legst du dir ein Futtertagebuch zu, in das du alles aufschreibst, was deine Katze den Tag über frisst (inklusive Leckerlis). So hast du den besten Überblick über die Kalorien, die dein Stubentiger tatsächlich zu sich nimmt.

  • Vermeide energiedichtes Futter wie Trockenfutter (der Feuchtigkeitsgehalt ist hier sehr gering, die enthaltenen Kalorien dafür umso höher). Füttere lieber Nassfutter in Kombination mit etwas Trockenfutter.
  • Füttere deine Katze mehrmals über den Tag verteilt, am besten fünfmal täglich. Dies entspricht am ehesten ihrer natürlichen Futteraufnahme. Für berufstätige Besitzer eignen sich hier auch Futterautomaten, die den Katzen über den Tag verteilt Futter anbieten.
  • Es gibt spezielles Diätfutter verschiedenster Hersteller, welches speziell für diese Problematik konzipiert wurde, dies kannst du beim Tierarzt oder im Fachhandel kaufen
  • Kontrolliere regelmäßig das Gewicht deiner Katze (etwa einmal pro Woche). Eine haushaltsübliche Waage ist gut, besser und vor allem genauer ist eine spezielle Waage für Kleintiere.
  • Richte mehrere Futterplätze in der Wohnung ein und biete deiner Katze an verschiedenen Stellen im Haus Wasser an.
  • Achte darauf, dass deine Katze keinen Zugang zu Futter anderer Tiere oder zu deinem Essen hat. Katzen sind reine Fleischfresser, sie sollten nicht mit „menschlichem“ Essen gefüttert werden.
  • Sorge für ausreichend Bewegung deines Stubentigers. Gerade ältere Katze neigen zum Müßiggang und müssen ab und an animiert werden, damit sie sich etwas bewegen.
  • Spiele mit Ihnen, auch Geschicklichkeitsspiele bei denen sich deine Katze ihre Nahrung „erarbeiten“ muss (wie z.B. das Fummelbrett) sind gut geeignet um die Tiger ein bisschen „auf Trab“ zu bringen.
  • Stelle Kratzbäume oder andere Bewegungsmöglichkeiten auf. Eventuell kann auch der Einzug eines „Spielgefährten“ für mehr Bewegung sorgen.

Was dein Tierarzt tun kann: Diätplan für Katzen erstellen

Dein Tierarzt kann dir bei der Gewichtsreduktion helfen indem er:

  • organische Ursachen des Übergewichts ausschließt
  • schmerzhafte Erkrankungen ausschließt, wie beispielsweise Arthrose, welche deiner Katze die Bewegungsfreude nehmen können
  • mit dir das optimale Zielgewicht deines Lieblings festlegt
  • mit dir einen detaillierten Diätplan für Katzen aufstellt, der beim Abnehmen hilft.
  • dir hilft entsprechende Veränderungen zu Hause vorzunehmen um deine Katze zu entspannen und mehr Bewegung/Beschäftigung zu verschaffen
  • dir einen Ernährungsplan aufstellt, in welchem alle Nährstoffe enthalten sind, die deine Katze benötigt

Machst du dir Sorgen um das Gewicht deiner Katze?

Solltest du dir unsicher über das Gewicht oder den Gesundheitszustand deiner Katze sein, buche eine Videokonsultation bei einem unserer erfahrenen Tierärzte von Firstvet.

Mehr Artikel über Katze