Cherry eye

Was ist ein „Cherry Eye“ beim Hund?

Hunde haben ein drittes Augenlid, das sich im inneren Winkel des Auges befindet. Vielleicht hast du schon bemerkt, dass sich ein kleines, rosafarbenes, dreieckiges Gewebe kurz über das Auge deines Hundes schiebt, wenn er gähnt oder müde wirkt. Dieses Gewebe ist ein normaler, sehr wichtiger Teil des Auges.

Dieser Artikel wurde von einem FirstVet-Tierarzt verfasst
Wussten Sie, dass FirstVet Videoanrufe mit erfahrenen, in Deutschland registrierten, Tierärzten anbietet? Wenn Sie bei einem unserer Tierkrankenversicherungspartner versichert sind, sind Ihre Videoanrufe komplett kostenlos. Sie können innerhalb von 30 Minuten eine Konsultation erhalten, indem Sie sich hier bei FirstVet anmelden.

Das dritte Augenlid enthält eine tränenproduzierende Drüse, die für die Benetzung der Augenoberfläche (der Hornhaut) mit Tränenflüssigkeit unerlässlich ist. Der Nickhautdrüsenvorfall (im Englischen „Cherry Eye“ = Kirschauge) ist ein schmerzhafter Zustand, der auftritt, wenn diese Drüse freigelegt wird.

Symptome des Nickhautdrüsenvorfalls

Wenn das dritte Lid aus dem inneren Augenwinkel herausspringt, sieht sie wie eine kleine Kirsche aus, daher der Name "Kirschauge". Sie ist als rosa oder rote Masse im inneren Augenwinkel deines Hundes zu erkennen.

Es kann übermäßiger Ausfluss aus dem betroffenen Auge festgestellt werden. Außerdem beginnt der Hund sich am Auge zu reiben, wenn der Zustand zu schmerzhaft wird.

Ursachen des Nickhautdrüsenvorfalls

Ein Nickhautdrüsenvorfall tritt normalerweise ohne offensichtlichen Grund auf. Er kann ein oder beide Augen betreffen und erscheint meist vor dem ersten Lebensjahr.

Bestimmte Rassen sind anfälliger für die Entwicklung eines Nickhautdrüsenvorfalls darunter Britische Bulldoggen, Französische Bulldoggen, Beagles, Chihuahuas, Deutsche Doggen, Cocker Spaniels, Bull Mastiffs und Shar Peis.

Wie du deinem Hund helfen kannst

Wenn dein Hund ein „Cherry Eye“ entwickelt, vereinbare einen Termin mit dein:er Tierärzt:in. Die Augen sind sehr empfindliche Strukturen, weswegen eine schnelle Behandlung wichtig ist.

Der Nickhautdrüsenvorfall wird meist vererbt, daher ist es keine gute Idee, mit Hunden zu züchten, die diese Krankheit bereits hatten.

Wenn das „Cherry Eye“ bei einem Welpen oder Junghund auftritt, ist es wichtig, dies dem Züchter zu melden.

Behandlung des Nickhautdrüsenvorfalls

Die Behandlung sollte so früh wie möglich erfolgen. Das freiliegende Drüsengewebe entzündet sich schnell und wird möglicherweise infiziert, was die Behandlung erschwert, je länger dies andauert.

Die medizinische Behandlung ist normalerweise der erste Ansatz, den die Tierärzt:in empfehlen wird. Das Ziel ist es, die Entzündung und den Schmerz im Auge zu reduzieren. Feuchtigkeitsspendende Augentropfen (künstliche Tränenflüssigkeit) werden verwendet, um das Gewebe feucht zu halten. Entzündungshemmende Tropfen reduzieren die Schwellung, was auch zur Verkleinerung der Drüse beiträgt. Antibiotische Augentropfen sind nicht immer notwendig, können aber wichtig sein, wenn eine sekundäre Infektion vorliegt. Diese Medikamente werden in der Regel mehrmals täglich für die jeweilige Dauer der Behandlung angewendet.

Leider ist fast immer eine Operation erforderlich, um die dritte Liddrüse wieder an ihrem richtigen Platz zu befestigen. Obwohl diese Operation betroffenen Hunden helfen kann, tritt das „Cherry Eye“ häufig erneut auf. In schweren Fällen ist manchmal auch eine Überweisung an eine:n tierärztliche:n Ophthalmolog:in erforderlich.

In der Vergangenheit wurde bei dieser Operation die dritte Augenliddrüse sogar entfernt. Dies wird heute jedoch nicht mehr empfohlen, da die Drüse für die Tränenproduktion wichtig ist. Ihre Entfernung kann zu einem Zustand führen, der als „trockenes Auge“ (Keratoconjunctivitis sicca) bezeichnet wird. Hierbei führt ein Mangel an natürlicher Tränenflüssigkeit zu trockenen und schmerzhaften Augen.

Leider können Hunde mit Nickhautdrüsenvorfall trotz richtiger Behandlung ein trockenes Auge entwickeln. Aus diesem Grund sollte dein:e Tierärzt:in die Tränenproduktion deines Hundes von Zeit zu Zeit mit einem schnellen und einfachen Test überprüfen.

Nach der Operation muss dein Hund einen Schutzkragen tragen. Dies ist notwendig, um ihn daran zu hindern, sich am Auge zu reiben oder zu kratzen, bis es vollständig verheilt ist. Auch die Aktivität deines Hundes muss eingeschränkt werden. Die Tierärzt:in wird dir empfehlen, deinen Hund an einem Geschirr statt an der Leine zu führen, um das Ziehen und Zerren im Kopf- und Halsbereich zu reduzieren.

Wann solltest du die Tierärzt:in aufsuchen?

Wenn du glaubst, dass dein Hund einen Nickhautdrüsenvorfall hat, solltest du sofort einen Termin vereinbaren.

Immer noch besorgt?

Buche einen Videotermin, um mit einem unserer FirstVet-Tierärzt:innen zu sprechen.

Mehr Artikel über Hund