Krista mangulsone 9gz3wf Hr65 U unsplash

Dürfen Hunde Trauben essen?

Trauben und Rosinen sind tolle gesunde Snacks für Menschen, aber wusstest du, dass sie für deinen Hund schon in kleinen Mengen tödlich sein können?In diesem Beitrag erfährst du mehr über Trauben- und Rosinentoxizität bei Hunden und was du tun kannst, wenn dein Hund diesen für ihn giftigen Snack gefressen hat.

Dieser Artikel wurde von einem FirstVet-Tierarzt verfasst
Wussten Sie, dass FirstVet Videoanrufe mit erfahrenen, in Deutschland registrierten, Tierärzten anbietet? Wenn Sie bei einem unserer Tierkrankenversicherungspartner versichert sind, sind Ihre Videoanrufe komplett kostenlos. Sie können innerhalb von 30 Minuten eine Konsultation erhalten, indem Sie sich hier bei FirstVet anmelden.

Warum sind Trauben für Hunde giftig?

Für einige Hunderassen sind Weintrauben und Rosinen deutlich gefährlicher als für andere. Einige Hunde bleiben nach dem Verzehr sogar symptomfrei. Andere erkranken schon nach der Aufnahme von sehr kleinen Mengen lebensgefährlich.

Bis heute weiß man noch nicht genau, wieso das so ist. Aus diesem Grund raten wir grundsätzlich zur Vorsicht. Dein Hund sollte nie mit Trauben oder Rosinen gefüttert werden!

Was kann passieren, wenn dein Hund Trauben oder Rosinen gefressen hat?

Erbrechen und Durchfall zählen zu den typischen ersten Symptomen. Das kann sich bis zum akuten Nierenversagen steigern, wobei die Tiere sehr viel trinken und sehr viel Harn absetzen. Meistens haben sie währenddessen auch einen verringerten Appetit und sind abgeschlagen, weil sie sich so schlecht fühlen.

Im schlimmsten Fall kann dadurch komplettes Nierenversagen eintreten und dein Hund kann gar keinen Harn mehr produzieren. Wenn das unbehandelt bleibt, kann die Aufnahme von Trauben innerhalb von wenigen Tagen bis Wochen tödlich enden.

Leider sterben manche Haustiere trotz intensiver medizinischer Versorgung trotzdem an den Folgen des Nierenversagens.

Was soll ich tun, wenn mein Hund Trauben oder Rosinen gefressen hat?

Du weißt nun, selbst kleinste Mengen Trauben oder Rosinen können lebensgefährlich für deinen Hund sein.

Beispiel: Ein 10 kg schwerer Hund kann schon bei der Einnahme von 100 g Weintrauben Vergiftungserscheinungen zeigen.

Am besten bringst du dein Haustier sofort zur Tierarztpraxis oder zur nächsten Notfallaufnahme einer Tierklinik, damit dort Erbrechen ausgelöst werden kann. Dadurch werden so viele Trauben oder Rosinen wie möglich aus dem Körper entfernt. Normalerweise werden betroffene Haustiere für mindestens 48h infundiert, um die Nierenfunktion zu unterstützen und das Gift auszuspülen.

Deine Tierärzt*in wird außerdem Blut- und Harnuntersuchungen durchführen, um die Wirksamkeit der Flüssigkeitstherapie zu überprüfen. Wenn dein Haustier nach 48h normale Nierenwerte hat, wird es wahrscheinlich nach Hause entlassen. Bei veränderten Nierenwerten kann es notwendig sein, dass dein Haustier weiter stationär behandelt werden muss.

Weitere wichtige Überlegungen, um Vergiftungen zu vermeiden

Falls dein Haustier einen Keks oder andere Backwaren mit Rosinen gefressen hat, solltest du es ebenfalls so schnell wie möglich tierärztlich versorgen lassen. Dein Haustier könnte zusätzlich durch künstliche Süßungsmittel, wie z.B. Xylitol, krank werden. Wenn möglich, solltest du eine Zutatenliste mitbringen. Dies hilft deiner Tierärzt*in dabei die Symptome einzuordnen und gegebenenfalls weitere notwendige Maßnahmen zu ergreifen.

Du machst dir immer noch Sorgen um dein Haustier?

Buche einen Videotermin mit einem unserer FirstVet-Tierärzt*innen.

Mehr Artikel über Hund