Fernanda prado C Qk Tq G Ge EMY unsplash

Mein Hund hat Alkohol getrunken: Was tun?

Hunde und Alkohol, das kann gefährlich werden! Alkohol ist für Hunde hochgiftig, aber leider interessieren sich unsere Vierbeiner auch für unser Feierabendbier oder Cocktails, vor allem wenn sie mit süßen Säften und Likören zubereitet sind. In diesem Artikel erfährst du, welche Menge an Alkohol für deinen felligen Freund gefährlich ist, wie die Symptome einer Alkoholvergiftung aussehen können und was du tun solltest, wenn dein Hund Alkohol getrunken hat. Auch sprechen wir darüber, wie du bestmöglich von vornherein verhindern kannst, dass dein Liebling aus Versehen an Alkohol schleckt. Übrigens: Wenn du den Verdacht hast, dass dein Hund größere Mengen Alkohol aufgenommen hat oder Symptome einer Alkoholvergiftung zeigt, solltest du so schnell wie möglich eine:n Tierärzt:in konsultieren!

Triff einen Tierarzt online
  • In Deutschland approbierten Tierärzt:innen
  • 24/7 und an 365 Tagen im Jahr geöffnet
  • In vielen Tierversicherungen inkludiert

Wie viel Alkohol verträgt mein Hund?

Es hängt von mehreren Faktoren ab, wie schwer die Symptome und Folgen sein können. Diese Faktoren sind:

1. Größe & Gewicht des Hundes

Je größer und schwerer der Hund ist, desto “besser” kann er den Alkohol vertragen.
Das Wort “besser” soll hier allerdings keinen falschen Eindruck erwecken. Für jeden Hund, egal ob groß oder klein, gilt: Alkohol ist tabu!

2. Die Menge des aufgenommenen Alkohols

Das ist natürlich klar: Da Alkohol für Hunde ein Zellgift ist, gilt, je mehr sie trinken, desto fataler können die Folgen sein.

3. Ist der Magen leer?

Je höher der Alkoholgehalt im Organismus deines Hundes, desto fataler. Ist der Magen deines Vierbeiners bei der Aufnahme des Alkohols leer, ist er noch gefährlicher, da dann auch der Alkoholgehalt im Körper höher ist.

4. Vorerkrankungen

Je fitter ein Hund ist, desto leichter kann er Vergiftungen (wenn sie nicht über ein bestimmtes Maß hinausgehen) verkraften.


Welche Mengen sind denn aber nun konkret gefährlich für deinen Hund?

Dafür kannst du dir folgende Richtwerte vom amerikanischen Hundeverband anschauen: Die tödliche Menge liegt laut diesem zwischen 5,5 g und 7,9 g purem Ethanol pro Kilogramm Körpergewicht.

Hierzu ein kurzes Beispiel:

Wenn ein kleiner Hund von 2-10 kg mit leerem Magen eine Menge ab 0,3 l Bier (5%) oder 0,1 l Wein (12%) oder 0,03 l Spirituosen (40%) zu sich nimmt, kann dies bereits tödlich enden. Größere und schwerere Hunde (10 - 50 kg) können diese Menge in der Regel überleben.

Falls du dir im Fall deines Hundes unsicher bist, sprich hier mit unseren Tierärzt:innen von FirstVet oder ruf in deiner Haustierarztpraxis an und lass diese einschätzen, wie gefährlich die Menge für dein Tier ist.

Schauen wir uns als nächstes mögliche Symptome einer Alkoholvergiftung bei Hunden an.

Symptome: Was passiert, wenn ein Hund Alkohol trinkt?

Alkohol kann sowohl oral, als auch über die Haut aufgenommen werden und so zur Vergiftung führen. Symptome einer Alkoholvergiftung entstehen bei Haustieren innerhalb von 30-60 Minuten nach der Aufnahme.

Die Symptome einer Vergiftung können sein:

  • Koordinationsverlust

  • Steigende Körpertemperatur

  • Trägheit/Müdigkeit

  • Orientierungsverlust

  • Vermehrter Durst

  • Starkes Hecheln

  • Ruhelosigkeit

  • Steigender Blutdruck

  • Überhitzung

  • Erbrechen

  • Atemprobleme

  • Krämpfe

  • Ohnmacht

  • Im schlimmsten Fall: Tod

Alkoholvergiftungen können für Haustiere fatal enden, je nachdem wie schwerwiegend die Hyperglykämie (hoher Blutzucker), Hyperthermie (Überhitzung), Atemnot und/oder metabolische Azidose (Übersäuerung des Blutes) ausgeprägt sind. Zusätzlich kann es vorkommen, dass die Tiere ihr Erbrochenes einatmen und dadurch eine Lungenentzündung entwickeln.

Welche Alkohole sind für deinen Hund giftig?

Die Antwort ist simpel: Alle!

Alkohol ist unter anderem in einigen Reinigungsmitteln enthalten, in Scheibenwischwasser, Frostschutzmitteln, Nagellackentfernen, Desinfektionssprays, manchen Flohsprays und natürlich in sämtlichen alkoholischen Getränken.

Auch sehr gefährlich sind Süßigkeiten mit Alkohol, da Zucker einerseits für Hunde ungesund ist und andererseits kann er die Vergiftungssymptome des Alkohols noch weiter verstärken. Zudem sind Süßigkeiten heutzutage häufiger mit Xylitol statt Zucker gesüßt - dieser Stoff ist absolut giftig für deinen Hund!

Rumkugeln zum Beispiel verdecken den scharfen Geruch des Alkohols und sind für Hunde interessant - zusätzlich zum Alkohol kann hier auch noch die Schokolade giftig für deinen Hund sein.

Auch Liköre, vergorenes Obst, Schnapspralinen, Eierlikör, etc. sind für deinen Liebling gefährlich.

Hilfe, mein Hund hat Alkohol getrunken: Was tun?

Als Erstes solltest du die getrunkene Menge abschätzen. Hat dein Hund nur mal kurz an einem umgekippten Bier geschleckt, muss das mitunter noch nicht so schlimm sein und ein Tierarztbesuch ist nicht immer nötig.

Biete deinem Hund trotzdem genügend Wasser zu trinken an. Du kannst ihn auch zusätzlich füttern. Diese beiden Maßnahmen helfen den Alkoholanteil im Körper zu neutralisieren.

Bei ersten Symptomen: Halte dein Tier warm und beobachte es, damit es sich nicht verletzt.

Aber: Wenn dein Hund größere Mengen getrunken hat und/oder stärkere Symptome zeigt, dann suche umgehend eine Tierarztpraxis auf! Es kann gut sein, dass dein Hund stationär aufgenommen und stabilisiert werden muss. Die Zeit ist hierbei ein wichtiger Faktor! Intensive Pflege und Überwachung sind essentiell, um deinem Haustier die beste Prognose zu ermöglichen. Je nachdem wie lange die Aufnahme her ist, wird deinem Liebling der Magen ausgepumpt bzw. ein vom Alkohol abhängiges Gegenmittel verabreicht. In einigen Fällen ist eine Infusion nötig und auch Blutuntersuchungen sowie Blutdruckmessungen und -überwachung können notwendig werden.

Bitte merken: Größe, Gewicht und Allgemeinzustand spielen eine entscheidende Rolle. Je gesünder und größer der Hund und je geringer die Menge des Alkohols sowie des Alkoholgehaltes, desto geringer ist die potentielle Gefahr. Je kränklicher und kleiner der Hund und je höher die Menge des Alkohols, desto größer ist die Gefahr.

Vorbeugung: Wie kann ich verhindern, dass mein Hund eine Alkoholvergiftung bekommt?

Sorge stets dafür, dass jeder Alkohol außer Reichweite deines Hundes ist. Lasse Alkohol niemals unbeaufsichtigt offen stehen.

Verschütteten Alkohol musst du sofort aufwischen. Am besten ist es, den Alkohol immer im Kühlschrank zu lagern oder überhaupt keinen Alkohol im Haus zu haben ;)

Ein weiterer Tipp: Wenn du Gäste zu Besuch hast, mach sie darauf aufmerksam, dass Alkohol für Hunde giftig ist.

Häufige Fragen

Können Hunde Alkohol abbauen?

Ja, Hunde können Alkohol abbauen - sonst bliebe dieser ja auf ewig in ihrem Kreislauf. Verantwortlich hierfür ist ein spezielles Enzym, das jedoch bei vielen Tierarten deutlich weniger leistungsstark ist, als bei uns Menschen. So auch beim Hund: Da in seiner Ernährung Alkohol keine Rolle spielt, wird dieses Enzym kaum noch produziert und baut den Alkohol, der als Zellgift wirkt, weniger potent ab als bei seinen Besitzer:innen.

Dürfen Hunde Bier trinken?

Viele Hunde mögen Bier, aber die Leber kann es nicht abbauen. Bier ist genau wie auch jeder andere Alkohol für Hunde verboten. Hat der Hund ausversehen ein paar Tropfen Bier getrunken? Dann gib ihm ausreichend Wasser zum Trinken und Futter. Dies hilft den Alkoholgehalt im Blut zu neutralisieren. Hat er viel Bier getrunken und zeigt stärkere Symptome? Schnell zur Tierarztpraxis!

Dürfen Hunde Malzbier trinken?

Nein! Es hat zu viele Kalorien und Hopfen, welcher giftig für deinen Hund ist, ist auch im Malzbier enthalten.

Darf ich meinem Hund zu Silvester Alkohol zur Beruhigung geben?

Bier wirkt zwar entspannend und stressabbauend für Hunde, doch trotzdem ist es giftig und sehr gefährlich für deinen felligen Freund und deshalb auch tabu!

Übrigens: Sollte ein Tier Bier getrunken haben und dadurch beruhigt wirken, solltest du keine falschen Schlüsse daraus ziehen. Denn es kann nach wie vor sehr giftig und gefährlich für deinen Hund werden, auch wenn er kurz nach dem Trinken ruhig und entspannt wirkt.

Unsere Alternative: Wusstest du, dass es Hundebier gibt? Dieses besteht unter anderem aus Hühnchen, Rind und Malzextrakt. Hundebier ist für deinen Liebling ein Genuss und völlig ungefährlich.


Du hast noch mehr Fragen zu Alkohol oder anderen giftigen Nahrungsmitteln für Hunde?

Buche jetzt einen Termin mit unseren FirstVet-Tierärzt:innen!

FirstVet ist die Nummer 1 unter den Online-Tierarzt:innen

FirstVet bietet für nur 25 EUR bis 33 EUR Videoanrufe mit erfahrenen Tierärzt:innen. Du kannst innerhalb von Minuten eine Beratung erhalten, indem Du die FirstVet-App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play Store herunterlädst. Über 700.000 zufriedene Nutzer vertrauen FirstVet bei der Behandlung ihres Haustiers.

Hol Dir jetzt FirstVet
  • In Deutschland approbierten Tierärzt:innen In Deutschland approbierten Tierärzt:innen
  • 24/7 und an 365 Tagen im Jahr geöffnet 24/7 und an 365 Tagen im Jahr geöffnet
  • In vielen Tierversicherungen inkludiert In vielen Tierversicherungen inkludiert

Mehr Artikel über Hund