Small cute kittens

Die Trächtigkeit und Geburt der Katze

Wie kann man erkennen, dass die eigene Katze trächtig ist? Was sollte man tun, damit sowohl Muttertier als auch die Kitten gesund sind und bleiben? Hier haben wir die Antworten! Für einfache Tipps und Regeln für die Trächtigkeit und die Geburt der Katze kannst du jetzt gerne weiterlesen.

Dieser Artikel wurde von einem FirstVet-Tierarzt verfasst
Wussten Sie, dass FirstVet Videoanrufe mit erfahrenen, in Deutschland registrierten, Tierärzten anbietet? Wenn Sie bei einem unserer Tierkrankenversicherungspartner versichert sind, sind Ihre Videoanrufe komplett kostenlos. Sie können innerhalb von 30 Minuten eine Konsultation erhalten, indem Sie sich hier bei FirstVet anmelden.

Ist meine Katze trächtig?

Leider kann man für Katzen nicht einfach einen Schwangerschaftstest in der Apotheke kaufen. Aber wenn die Katze älter als 6 Monate und nicht kastriert ist und zudem noch draußen unterwegs ist, kann es stets zu einer möglichen Trächtigkeit kommen.

In den ersten Tagen und Wochen der Trächtigkeit kann man von außen meist gar nicht sehen, dass im Bauch einer Katze Kitten heranwachsen. Die Katze benimmt sich häufig genau so wie sonst, mit derselben Zuneigung und Aktivität. Schreitet die Trächtigkeit jedoch weiter voran, kann man eine Gewichtszunahme bemerken, und dass der Bauch größer und voller wirkt. In vielen Fällen wird das mit einer einfachen Gewichtszunahme durch Überfütterung verwechselt.

In den letzten Wochen der Trächtigkeit beginnen viele Katzen schließlich eine Art Nest zu bauen oder sich einen geeigneten Ort zu suchen, um zu gebären. Das ist in der Regel ein ruhiger, eher dunkler Ort, an dem sie sich wohl- und sicherfühlen, da die Geburt für eine Katze eine recht verletzliche Zeit bedeutet. Das Kittenbett kann aus ein Karton sein oder auch ein Katzenbett, das mit Zeitungspapier, alten Laken oder Handtüchern ausgelegt ist. Es muss warm und weich sein und der Katze einen guten Rückzugsort bieten, dabei jedoch offen genug, dass man nach dem Rechten sehen kann.

Wann ist eine Katze rollig?

Intakte Katzen können mit 6-7 Monaten geschlechtsreif werden und somit auch trächtig. Die Rolligkeit tritt mehrere Male im Jahr auf. Weibliche Katzen locken Kater an, indem sie posieren und laut vokalisieren (das ist meistens sehr nervig für die Besitzer:in), sie werden sehr anhänglich und rollen sich gelegentlich herum. Das Posieren zeigt sich, wenn man die Katze z.B. streichelt und sie dadurch ihre Hinterhand anheben und mit den Hinterbeinen auf dem Boden trampelt. Das Bedürfnis sich zu vermehren kann so stark werden, dass drinnen gehaltene Katzen versuchen auszubrechen, um Kater zu finden.

Katzen Trächtigkeitsdauer

Vom ersten Tag der Paarung bis zum Stichtag dauert die Trächtigkeit, abhängig von der Katze 60-67 Tage, meistens jedoch 63-65.

Braucht die Katze besonderes Futter und Nahrungsergänzungsmittel während der Trächtigkeit?

Die Ernährungsbedürfnisse einer Katze ändern sich während der Trächtigkeit, der Geburt und der Stillzeit der Kitten. Sie benötigt mehr Kalorien, ebenso wie zusätzliche Vitamine. Außerdem brauchen trächtige Katzen mehrere Mahlzeiten am Tag und ein Futtermittel, das speziell für trächtige Katzen oder Kitten gedacht ist. Diese Futtermittel beinhalten die zusätzlichen Nährstoffe, die die Katze während und nach der Trächtigkeit benötigt. Am besten sollte ein: e Tierärzt:in zur Rate gezogen werden, um besondere und vor allem passende Empfehlungen einzuholen oder direkt spezielles Futter für Katzen während und nach der Trächtigkeit zu bekommen. Das Futter sollte dabei nach und nach über einen Zeitraum von 7-10 Tagen unter das alte Futter untergemischt werden, um Magen-Darm-Probleme wie Erbrechen und Durchfall zu verhindern.

Fühlen Katzen, dass sie trächtig sind?

Katzen sind generell sehr sensibel für jegliche Veränderungen in ihrer Umwelt, aber auch in ihren eigenen Körpern. Eine Veränderung der Hormone während der Trächtigkeit kann eine Katze also z.B. anhänglicher oder aggressiver machen.

Wie viele Kitten können erwartet werden?

Der Wurf einer Katze ist durchschnittlich zwischen 1 und 9 Kitten groß. Natürlich gibt es auch Ausnahmen mit größeren Würfen, aber meistens werden um die 4 geboren.

Wie lang dauert die Geburt?

Die Länge der Zeit von der ersten Phase der Geburt an, die allein schon bis zu 36 Stunden andauern kann, bis zur zweiten und dritten Phase, hängt von der Anzahl der Kitten ab. Die Wehen einer Katze können sogar unterbrochen werden, was ebenfalls zwischen 24 und 36 Stunden andauern kann. Sobald die Katze die zweite Phase erreicht hat und stärkere, regelmäßigere Wehen und/oder sichtbares Pressen bemerkbar wird, dauert die Entbindung eines Kätzchens meistens 5-30 Minuten.

Die Geburt ist in 3 Phasen aufgeteilt:

  1. Die erste Phase umfasst Wehen, die typischerweise nicht zu sehen sind. Was erkennbar sein kann, sind die Bewegungen der Kitten im Bauch. Die Katze sucht gehäuft die Wurfbox auf und viele suchen bei den Besitzern Bestätigung und Beruhigung. Manche Katzen beginnen das Nest zu machen, indem sie z.B. über die Laken kratzen. Einige hecheln auch schon bereits.

    Die Katze frisst 24 Stunden vor den Wehen schlecht bis gar nichts und ihre Temperatur kann bis zu einem Grad sinken. Achtung: Beim ersten Wurf kann die erste Phase bis zu 36 Stunden lang dauern.
  2. Die zweite Phase der Geburt wird durch stärkere, regelmäßigere Wehen gekennzeichnet und/oder sichtbarem Pressen. Sobald die zweite Phase startet, dauert die Entbindung eines Kitten 5-30 Minuten.
  3. Die dritte Phase folgt sofort danach und besteht aus dem Austreiben der fetalen Membranen, die aus grünlich-schwarzem Gewebe der abgetrennten Plazenta oder auch „Nachgeburt“ genannt, besteht.

Die Nachgeburt wird nach jedem Kätzchen ausgetrieben, obwohl ein zweites Kätzchen manchmal so schnell nach dem vorherigen kommen kann, dass die Nachgeburt erstmal verzögert nachgeschoben wird. Mit der Geburt eines jeden Kitten, reißt das Muttertier die Membran auf und reinigt den Mund- und Nasenbereich des Kitten. Außerdem beißt sie die Nabelschnur durch und isst gelegentlich auch die Nachgeburt. Die Zeit zwischen den einzelnen Geburten kann unterschiedlich lang sein. Allerdings dauert sie in den meisten Fällen 10 Minuten bis zu einer Stunde.

Achtung: Wenn sich die Katze 30 Minuten lang anstrengt ohne, dass ein Kätzchen folgt, kann der Geburtskanal blockiert sein. Das wiederum bedeutet, sie braucht dringend eine Notfallbehandlung durch eine:n Tierärzt:in!

Kitten können entweder in Kopflage (der Kopf kommt zuerst, mit den Vorderbeinen ausgestreckt) oder als Steißgeburt (der Schwanz und die Hinterbeine kommen zuerst). Bei der Steißlage, bei der die Hinterbeine in Richtung des Köpfchens zeigen und der Schwanz und das Hinterteil als erstes zu sehen sind, kann es dazu kommen, dass das Kitten im Geburtskanal stecken bleibt. Auch solch eine Situation verlangt nach der sofortigen Notfallbehandlung einer Tierärzt:in. Also in diesem Fall durch einen Kaiserschnitt. Wenn die Entbindung normal verläuft, erscheint das Kätzchen nach einigen Wehen.

Achtung: Besitzer sollten niemals selbst versuchen ein Kätzchen aus dem Geburtskanal zu ziehen. Das könnte lebensbedrohlich sowohl für das Muttertier als auch für die Kitten werden. Kontaktiere unbedingt deine:n Tierärzt:in, sollte ein Kätzchen länger als 30 Minuten im Geburtskanal stecken.

Was ist ein Wehenstillstand?

Wehenstillstand tritt häufig bei Katzen auf, die aufhören zu pressen, aussehen als würden sie sich ausruhen, die Kitten bereits stillen und vielleicht sogar schon Futter akzeptieren, sogar wenn sie eigentlich noch Kitten erwarten. Diese Phase kann 24-36 Stunden lang dauern, bevor aktive Wehen/Pressen einsetzen und der Rest der Kitten geboren wird. Besitzer sollten die Geburt im Auge behalten, aber die Katze dabei nicht allzu sehr zu stören, indem man zu oft nachschaut. Denn das kann Angst verursachen und den Geburtsvorgang verzögern. Sobald die Katze alle Kitten geboren hat, sollte das Bett vorsichtig durch trockene Tücher ersetzt werden.

Die meisten Katzen gebären normale, gesunde Kitten ohne jegliche Hilfe. Gelegentlich benötigen sie dabei aber auch tierärztliche Hilfe. Während unsere Beweggründe dem Tier zu helfen gut gemeint sind, können auch diese ungewollt zu Stress und Angst während des Geburtsvorgangs führen. Das kann diesen Prozess verzögern und/ oder die Gesundheit der Kitten gefährden. Das Ziel ist der Katze zu helfen, sobald es nötig ist, aber so wenig wie möglich, gerade bei erstgebärenden Katzen, um extra Stress und Angst zu verhindern oder die neugeborenen Kätzchen zu gefährden.

Was muss vorbereitet sein für die neugeborenen Kätzchen?

Obwohl das Erwarten von neugeborenen Kätzchen eine freudige und aufregende Zeit wird, ist es sehr wichtig der Katze einen Ort der Sicherheit und Geborgenheit zu schaffen, während sie gebärt, aber auch während sie die Kitten stillt. Genügend Futter, Wasser und die Katzentoilette sollten in der unmittelbaren Nähe der Wurfbox stehen. Da die Katze in den ersten Tagen meist nicht weit weg von ihren Kätzchen will. Wie oben bereits erwähnt braucht sie zusätzliche Nährstoffe nach der Geburt und während sie stillt.

Folgendes Material sollte verfügbar sein, im Falle, dass die Katze oder die neugeborenen Kätzchen Hilfe oder besondere Pflege benötigen:

Die Wurfbox aus einem Karton oder der Katzenhöhle, ausgelegt mit Zeitung, alten Laken oder Handtüchern. Das Bett muss warm, weich und privat genug sein, jedoch immer noch zugänglich, um die Katze im Auge behalten zu können.

  • Säuglingsnasenreiniger
  • Sauberes Band
  • Saubere Scheren
  • Warme, feuchte Waschlappen
  • Trockene Tücher
  • Ein Kittenfläschchen
  • Kittenaufzuchtsmilch
  • Medizinische Handschuhe
  • Eine Wärmequelle für die Kitten

Wann man den Tierärzt:in kontaktieren sollte

Die meisten Katzen bringen ihre Kitten ohne Hilfe zur Welt. Besitzer sollten den Geburtsvorgang dennoch im Auge behalten, ohne sie dabei zu stören. Ansonsten kann eine Dystokie oder schwere Geburt dadurch verursacht werden. Spätestens bei folgenden Anzeichen sollte man sich Sorgen machen und umgehend die Tierärzt: in kontaktieren:

20 Minuten intensive Geburt, Pressen und aktive Wehen, die nicht zur Entbindung eines Kätzchens führen.

10 Minuten intensive Geburt, bei der ein, in der Vulva sichtbares, Kätzchen nicht entbunden wird.

Die Katze wirkt depressiv, lethargisch oder hat Fieber (rektale Temperatur höher als 39.4°C).

Wenn eine laufende Blutung, frisches Blut aus ihrer Vulva läuft für mehr als 10 Minuten lang.

Du hast noch mehr Fragen zu diesem Thema?

Vereinbare gerne einen Temin mit einer unserer Tierärzt:innen!

Mehr Artikel über Katze