Zwingerhusten beim Hund: Symptome, Behandlung & Impfung

Kennelhoste

Zwingerhusten beim Hund kann eine unangenehme Sache sein. Das Husten deines Lieblings hört sich vielleicht besorgniserregend an, er wirkt geschwächt und vermutlich sorgst du dich um ihn. Deshalb verraten dir in diesem Beitrag kompetente Tierärzte alles Wissenswerte über Symptome, Behandlung, Impfung und mehr beim Zwingerhusten. Außerdem bekommst du hier viele nützliche Tipps, wie du deinen Hund optimal unterstützen kannst, damit er möglichst schnell wieder munter und fröhlich ist. Am Ende des Artikels beantworten wir außerdem häufig gestellte Fragen. Viel Spaß beim Lesen und wir wünschen schon vorab gute Besserung!

Triff einen Tierarzt online
  • In Deutschland approbierten Tierärzt:innen
  • 24/7 und an 365 Tagen im Jahr geöffnet
  • In vielen Tierversicherungen inkludiert

Was ist Zwingerhusten?

Zwingerhusten ist eine häufig auftretende Atemwegserkrankung bei Hunden. Sie wird auch Canine infektiöse Tracheobronchitis genannt. Sie ist hochansteckend und verbreitet sich schnell über die Luft.

Dort, wo viele Hunde zusammenkommen, besteht die höchste Ansteckungsgefahr. Aufgrund der hohen Infektiosität verlangen beispielsweise die meisten Hundepensionen und Pflegeeinrichtungen aber auch viele Hundeschulen, dass Gasthunde vor einem Aufenthalt gegen die Krankheit geimpft werden.

Leider können Hunde jedes Alters betroffen sein und der Zwingerhusten kann auch mehrmals pro Jahr auftreten.

Wie gefährlich ist Zwingerhusten bei Hunden?

Das kommt darauf an und kann von Hund zu Hund verschieden sein. Manche Hunde stecken den Zwingerhusten nach einigen Tagen gut weg, andere kämpfen mehrere Wochen mit dem Infekt.

Achtung: Zwingerhusten bei Welpen, alten oder vorerkrankten Hunden mit geschwächtem Immunsystem kann mit höherer Wahrscheinlichkeit auch einen schweren Verlauf nehmen. In einigen Fällen kann es zu Komplikationen wie Lungenentzündungen oder Mandelentzündungen kommen. Auch Probleme mit Herz und Lunge können entstehen.

Der Zwingerhusten muss nicht für jeden Hund gefährlich sein, sollte dennoch immer ernst genommen werden, da er potenziell eben doch problematisch werden kann.

In aller Regel werden beim Zwingerhusten zuerst die Schleimhäute des Atmungsapparates durch Viren geschädigt und später tritt dann eine bakterielle Sekundärinfektion auf.

Symptome vom Zwingerhusten

Das typischste Symptom für Zwingerhusten ist ein trockener, bellender Husten, der sich meist anhört, als ob dem Hund etwas im Hals stecken geblieben ist. Viele Hundebesitzer kontaktieren schnell ihre:n Tierärzt:in, weil sie besorgt sind, dass der Hund einen Knochen oder einen anderen Fremdkörper im Hals stecken hat.

Weitere Symptome von Zwingerhusten können sein:

  • Würgen oder Aushusten von Schleim - dies kann leicht mit Erbrechen verwechselt werden

  • Niesen

  • Nasenausfluss

  • Leichtes Fieber (über 39°C) - unsicher, wie du das erkennst? Unser Artikel Wie messe ich die Temperatur meines Hundes? erklärt ganz genau, was du tun musst

  • Lethargie

  • Verminderter Appetit

Bei schwereren Verläufen können auch Erbrechen, Fieber, Lungenentzündungen und Husten mit Auswurf auftreten.

Ursachen von Zwingerhusten

Die Forschung der letzten 10 Jahre hat gezeigt, dass viel mehr Erreger am Zwingerhusten beteiligt sind als bisher angenommen. Neue diagnostische Technologien haben mehr als 20 verschiedene Erreger identifiziert, die Zwingerhusten verursachen können. Dazu gehören Viren, Bakterien und Mykoplasmen (Organismen, die Bakterien ähnlich sind).

Zu den traditionellen Erregern gehören:

  • Bordetella bronchiseptica

  • Das Hundestaupe-Virus

  • Das canine Adenovirus Typ-2

  • Die Hunde-Parainfluenza

  • Das canine Herpesvirus

Vermutlich eher interessant für Mediziner: Zu den neu identifizierten Erregern zählen das canine Influenza-Virus, das canine respiratorische Coronavirus, das canine Pneumovirus, Mycoplasma cynos und andere Mykoplasmen, Streptococcus equi ssp. zooepidemicus, das canine Bocavirus und das canine Hepacivirus.

Andere begünstigende Ursachen für den Zwingerhusten können sein:

  • Eine schlechte Hygiene durch viele Tiere, die auf engem Raum gehalten werden

  • Zu hohe Luftfeuchtigkeit

  • Zugluft

  • Zu hohe oder niedrige Temperaturen im Raum

  • Psychischer Stress deines Lieblings

Ansteckung & Inkubationszeit des Zwingerhustens

Die Übertragung der Erreger geschieht per Tröpfcheninfektion. Das bedeutet: Über Husten, Niesen, Luft aber auch über Gegenstände kann sich dein felliger Freund anstecken. Besonders an Orten mit vielen Hunden ist die Ansteckungsgefahr größer. Solche Orte sind zum Beispiel Hundepensionen, Zwinger mit mehreren Hunden, Hundeschulen, Hundeausläufe, Züchtertreffen, Ausstellungen usw..

Wie lange ist Zwingerhusten ansteckend?

Ein Hund gilt 7 Tagen, nachdem ALLE Symptome verschwunden sind, als nicht mehr ansteckend.

Ist Zwingerhusten ansteckend für Menschen?

Zwingerhusten ist in aller Regel ungefährlich für den Menschen. Allerdings kann die Übertragung von Hund zu Katze und umgekehrt passieren.

Wie lange dauert Zwingerhusten?

Bei manchen Hunden dauert der Zwingerhusten nur wenige Tage und bei anderen mehrere Wochen. Es hängt also ganz vom Immunsystem deines Hundes ab, welches wiederum positiv beeinflusst wird, wenn er ausreichend Bewegung hat, gut ernährt wird und routinemäßig tierärztlich untersucht wird.

Zwingerhusten Behandlung

Bevor eure Tierärzt:in mit der Behandlung startet, wird eventuell zunächst im einsehbaren Bereich der Luftröhre nachgeschaut, ob sich dort ein Fremdkörper verfangen hat und der Husten daher kommt.

Außerdem wirst du gefragt werden, ob dein Hund vor kurzem in Kontakt mit vielen anderen Hunden war. Diese Information kann hilfreich bei der Diagnosestellung sein.

Bei Bedarf wird auch eine Blutuntersuchung, Röntgenbilder oder ein Abstrich vom Rachen gemacht werden. Nachdem der Erreger erkannt wurde, wird dann ein passendes Medikament, wie zum Beispiel das auf den Erreger abgestimmte Antibiotikum verschrieben werden.

Falls bei deinem Hund Zwingerhusten diagnostiziert wurde, ist normalerweise nur eine das Immunsystem unterstützende Behandlung erforderlich.

Das kannst du zu hause tun:

  1. Gib deinem Hund viele Streicheleinheiten!

  2. Stelle sicher, dass er genug sauberes, frisches Wasser und ein nahrhaftes Futter erhält

  3. Wenn dein Hund aufgrund von Halsschmerzen nur schwer fressen kann, sollte sein Trockenfutter über ein paar Tage mit etwas warmem Wasser aufgeweicht werden oder biete ihm ein schmackhaftes Dosenfutter an

  4. Stelle einen warmen, trockenen Platz zum Ausruhen zur Verfügung

Weitere Sofort-Hilfe-Tipps, wenn dein Hund Zwingerhusten hat

  • Vermeide Kontakt zu anderen Hunden

  • Vermeide Stress

  • Vermeide Anstrengungen (lange Spaziergänge, Sport, Veranstaltungen, etc.)

  • Kein Hundetraining in dieser Zeit

  • Rauche nicht dort, wo sich dein Hund aufhält

  • Dein Hund darf keiner Zugluft ausgesetzt sein

  • Achte verstärkt auf gute Hygiene (Desinfiziere immer mal wieder den Napf, seine Decken, etc.)

  • Lege deinem Hand beim Gassigehen ein Brustgeschirr an, damit kein Druck durch ein Halsband auf seinen entzündeten Hals ausgeübt wird

Gibt man Hustensaft für Hunde bei Zwingerhusten?

Ja, auch Hunden kann Hustensaft verabreicht werden! Hier sollte auf einen speziell für Hund entwickelten Saft zurückgegriffen und kein Hustensaft für Menschen - auch nicht für Kinder! - verabreicht werden. Sprich jetzt mit unseren Tierärzt:innen von FirstVet oder deiner Tierarztpraxis über den für deinen Hund individuell passenden Hustensaft.

Zwingerhusten mit Hausmitteln behandeln: Ja oder nein?

Das kommt ganz auf die Ausprägung des Zwingerhustens an. Bei einem gelblich oder grünlichem Auswurf, Fieber oder einem eingeschränktem Allgemeinbefinden, solltest du immer eine:n Tierärzt:in kontaktieren um über das weitere Vorgehen bei deinem Lieblingsvierbeiner zu sprechen. Diese:r kann dann mit dir besprechen, was in eurem speziellen Fall sinnvoll und ratsam ist.

Vorbeugung: Impfung und weitere Maßnahmen

Ist eine Impfung gegen Zwingerhusten sinnvoll?

Eine Impfung ist besonders für Hunde der Risikogruppe sinnvoll. In die Risikogruppe fallen Hunde, die oft an Orten mit vielen anderen Hunden sind, ältere Hunde und Hunde mit Gesundheitsproblemen. Der Schutz der abgeschlossenen Grundimmunisierung hält meist für etwa 12 Monate an.

Übrigens: Welpen können bereits ab 3 Wochen geimpft werden.

Du solltest dir aber bewusst sein: Der Impfstoff ist vergleichbar mit dem Grippeimpfstoff für Menschen: Er bietet nicht immer einen vollständigen Schutz, da es keine Impfstoffe gegen alle potenziellen Erreger gibt. Jedoch minimiert er die Symptome im Falle einer Infektion.

Wenn dein Hund noch nie gegen Zwingerhusten geimpft wurde, kann es nach der Impfung bis zu 4 Wochen dauern, bis die Immunität aufgebaut ist. Plane entsprechend, wenn Termine für die Unterbringung und Pflege deines Hundes oder die Teilnahme an einer Hundeausstellung vereinbart werden.

Lesetipp: Erfahre hier mehr über die Impfung deines Hundes.

Was hilft sonst noch zur Vorbeugung gegen Zwingerhusten?

Eine generelle Vorsorge, die folgende Elemente beinhaltet, ist nicht nur eine gute Vorbeugung gegen Zwingerhusten, sondern auch gegen alle anderen möglichen Hundekrankheiten:

  • Regelmäßige Routineuntersuchungen beim Tierarzt

  • Vollwertige Ernährung

  • Regelmäßiges Entwurmen

  • Ein stressfreies und geordnetes Leben

  • Liebe und Aufmerksamkeit

  • Genug Bewegung und Auslauf

Häufige gestellte Fragen beantwortet

Wie lange ist Zwingerhusten ansteckend?

Zwingerhusten ist bis zu 7 Tagen nach dem Abklingen der letzten Symptome ansteckend.

Ist Zwingerhusten auf den Menschen übertragbar?

Zwingerhusten ist für Menschen in der Regel völlig ungefährlich.

Wie hört sich Zwingerhusten an?

Der Zwingerhusten hört sich trocken und keuchend an. Man kann ihn auch als bellenden Husten bezeichnen. Oftmals hört er sich auch so an, als ob dem Hund etwas im Hals stecken geblieben ist.

Helfen bei Zwingerhusten homöopathische Mittel?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten - es kommt auf die individuelle Verfassung sowie das Alter deines Hundes und die Ausprägung des Zwingerhustens an. Sprich hierzu mit einer Tierärzt:in.

Zwingerhusten Impfung: Was spricht dafür?

Die Impfung gegen Zwingerhusten lindert den Verlauf und die Symptome bei einer Ansteckung. Sie bietet zwar keinen 100% Schutz, lohnt sich aber in der Regel besonders für alle Hunde, die sich oft an Orten mit vielen anderen Hunden aufhalten. Die Leitlinien zur Impfung von Kleintieren empfehlen die Impfung von Hunden in Phasen mit erhöhter Infektionsgefahr (viel Kontakt zu Artgenossen, z. B. in Welpengruppen, Tierpensionen, Tierheimen, auf dem Hundeplatz etc., oder bei Kontakt zu anderen, für Erreger empfänglichen Tierarten, wie Katzen).

Zwingerhusten trotz Impfung: Ist das möglich?

Ja, die Impfung ist zwar in der Regel wirksam, aber einen 100 prozentigen Schutz kann sie, wie auch jede andere Impfung, nicht garantieren.

Zwingerhusten mit Hausmitteln behandeln: Sollte man das machen?

Falls die milde Ausprägung der Symptome es zulässt, kann die Behandlung eines Zwingerhustens durch folgende Hausmittel unterstützt werden:

  • Futter aufweichen bzw. Nassfutter anbieten

  • Bringe deinen Hund dazu viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, z.B. kannst du Wasser unter das Futter mischen oder das Trinkwasser mit etwas Fleischsud aromatisieren

  • Je nach Hundegröße bis zu einem Teelöffel Honig auf das Futter auftragen

  • Versuche, deinen Liebling in eine feuchte Umgebung zu bringen (Badezimmer nach einer Dusche/Badewanne), um durch den Wasserdampf den Schleim zu lösen und den Hals zu beruhigen

  • Schränke die Bewegung ein (kein Spielen, Rennen, Toben etc.), um zu große Anstrengung zu vermeiden, was den Rachen reizen kann

  • Besonders jetzt sollte auf ein Halsband verzichtet werden – ein gutsitzendes Brustgeschirr ist für die Spaziergänge an der Leine nun empfehlenswert

Ist Zwingerhusten meldepflichtig?

Nein, Zwingerhusten ist nicht meldepflichtig. Trotzdem wird an manchen Orten, an denen sich viele Hunde aufhalten, verlangt, dass der Hund vor seinem Besuch gegen Zwingerhusten geimpft wird. Solche Orte sind zum Beispiel Hundepensionen.

Du hast noch Fragen zum Thema Zwingerhusten? Melde dich hier bei uns

Falls du Fragen hast, dein Hund bereits erkrankt ist oder du dir unsicher bist, ob sich dein Vierbeiner vielleicht mit Zwingerhusten angesteckt hat, dann vereinbare jetzt einen Termin bei unseren Tierärzt:innen von FirstVet - wir helfen dir und deinem Hund schnell und unkompliziert weiter, damit es ihm bald wieder gut geht!

Mehr Artikel über hund

FirstVet ist die Nummer 1 unter den Online-Tierarzt:innen

FirstVet bietet für nur 25 EUR bis 33 EUR Videoanrufe mit erfahrenen Tierärzt:innen. Du kannst innerhalb von Minuten eine Beratung erhalten, indem Du die FirstVet-App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play Store herunterlädst. Über 700.000 zufriedene Nutzer vertrauen FirstVet bei der Behandlung ihres Haustiers.

Hol Dir jetzt FirstVet
  • In Deutschland approbierten Tierärzt:innen In Deutschland approbierten Tierärzt:innen
  • 24/7 und an 365 Tagen im Jahr geöffnet 24/7 und an 365 Tagen im Jahr geöffnet
  • In vielen Tierversicherungen inkludiert In vielen Tierversicherungen inkludiert