Three kittens

7 Tipps beim Katzenkauf

Denkst Du daran, Dir eine Katze anzuschaffen? Oder vielleicht zwei? Oder Du hast bereits eine Katze und möchtest eine zweite oder dritte zu Dir holen? Erwachsene Katze oder Katzenwelpe? – Wie schön! Katzenbesitzer zu sein ist in vielerlei Hinsicht fantastisch, aber neben Zeit und Engagement erfordert die Katzenhaltung auch einiges an Geld. Deshalb solltest Du eine Reihe von Dingen bedenken, bevor Du Dich für eine Katze entscheidest, denn heute können Katzen bis zu 20 Jahre alt werden. Hier geben wir Dir 7 nützliche Tipps für den Katzenkauf!

Dieser Artikel wurde von einem FirstVet-Tierarzt verfasst
Wussten Sie, dass FirstVet Videoanrufe mit erfahrenen, in Deutschland registrierten, Tierärzten anbietet? Wenn Sie bei einem unserer Tierkrankenversicherungspartner versichert sind, sind Ihre Videoanrufe komplett kostenlos. Sie können innerhalb von 30 Minuten eine Konsultation erhalten, indem Sie sich hier bei FirstVet anmelden.

Hast Du die erforderliche Zeit für eine Katze?

Hand aufs Herz! Wieviel Zeit verbringst Du zu Hause? – Katzen sind zwar Einzelgänger, aber auch sie mögen nicht die ganze Zeit allein sein. Überlege Dir gut, wieviel Qualitätszeit Du im Alltag für Deine Katze aufbringen kannst und willst.

Hast Du ein passendes Zuhause?

Die Größe Deines Zuhauses und das umliegende Umfeld sind wichtige Kriterien für die Anschaffung einer Katze. Wenn Du Deiner Katze den Freigang erlauben möchtest, solltest Du nicht mitten in der Stadt oder in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen in einem höheren Stockwerk leben, wo das Unfallrisiko für Deine Katze sehr hoch ist. Für eine Freigänger-Katze kann die Grundfläche Deiner Wohnung ruhig kleiner sein, sie wird in der Regel nicht so viel Zeit zu Hause verbringen.

Wenn Du Dich entscheidest, eine reine Wohnungskatze haben zu wollen, dann spielen die Gestaltung Deiner Wohnung und die Grundfläche eine wesentliche Rolle. Reine Wohnungskatzen haben ein ungleich höheres Risiko an Depressionen mit körperlichen Auswirkungen (z. B. Gewichtszunahme, Unsauberkeit, Diabetes etc.) und Verhaltensstörungen zu erkranken, wenn die Wohnung, in der sie leben, nicht an ihre tierspezifischen Bedürfnisse (z. B. Größe, Dreidimensionalität, Futteraufnahme, Beschäftigung, Bewegung etc.) angepasst ist.

Kannst Du Dir eine Katze finanziell leisten?

Eine Katze kostet Geld, egal ob Du eine Katze günstig erhalten oder ob Du Dich für eine reinrassige Katze entschieden hast. Neben den einmaligen Anschaffungskosten für z. B. Transportbox, Kratzbaum, Katzenklo und Futternäpfe musst Du monatliche Kosten für z. B. Futter, Katzenstreu und Spielzeug einkalkulieren. Vergiss nicht die jährlichen Kosten für Impfungen und Entwurmungen dazu zu rechnen. Denke auch daran, Geld für zusätzliche Tierarztkosten im Krankheitsfall zurückzulegen oder eine Tierkrankenversicherung abzuschließen.

Was für eine Katze solltest Du wählen?

Wenn Du gerne ein junges Kätzchen nehmen möchtest, das viele Jahre bei Dir bleibt, dann bedenke bitte, dass Du lieber gleich zwei Geschwisterwelpen aus einem Wurf nehmen solltest. Die beiden Katzen haben sich von Anfang an als Spielkameraden, so dass viele mögliche Probleme später gar nicht erst auftreten.

Unsere Tierheime sind voller verschiedener reizender Katzen, die ein neues Zuhause suchen. Schau doch mal dort vorbei und lass Dich von den Tierpflegern beraten. Sie kennen in der Regel alle Katzen und können Dir sagen, welche Charaktere die einzelnen Katzen haben und wie das in Dein Zuhause passt.

Wenn Du eine zweite oder dritte Katze in Deinen Haushalt aufnehmen möchtest, dann denke bitte daran, dass Katzen mit einem ähnlichen Gemüt und Alter am besten miteinander auskommen. Deine alte Katze wird es nicht mögen, wenn Du ihr einen einjährigen Jungspund, der toben will, zu Hause vor die Nase setzt.

Wir können Dir den Kauf von Katzen in den einschlägigen Internet-Portalen und aus dem „Auslandstierschutz“ nicht empfehlen. Oft sind diese Tiere – manchmal werden sogar angebliche Rassekatzen zu Spottpreisen angeboten – illegal aus dem Ausland importiert – ohne Impfungen, aber unter Umständen mit erheblichen Erkrankungen. Echte Straßenkatzen aus Südeuropa lassen sich oft aufgrund ihrer Gewohnheiten und Erfahrungen nicht mehr als Hauskatze in Deutschland halten. Darüber hinaus kannst Du Dir nie sicher sein, ob die Leute, die diese Katzen anbieten, auch wirklich ihre Besitzer und ob die Katzen von einem Tierarzt untersucht worden sind.

Wenn Du Dich für eine bestimmte Rassekatze und ihre spezifischen Eigenschaften interessierst, solltest Du Dich bei den Internetauftritten von Zuchtverbänden wie z. B. dem 1. Deutschen Edelkatzenzüchter-Verband oder der Deutschen Rassenkatze-Union e. V. über Züchter in Deiner Umgebung informieren und diese für ein Erstgespräch telefonisch kontaktieren.

Worauf solltest Du beim Kauf achten?

Grundsätzlich sollte die Umgebung der Katze oder des Katzenwelpen sauber und den Katzenbedürfnissen entsprechend eingerichtet sein. Die Tiere sollten neugierig auf Dich zugehen, auch wenn Du zunächst fremd bist. Schau Dir genau die Umgebung an, in der die Katze bisher gelebt hat und frage den Besitzer Löcher in den Bauch, damit Du möglichst viel Informationen über das Vorleben Deiner zukünftigen Katze erhältst. Wir empfehlen Dir, auf Dein Bauchgefühl zu achten.

Völlig egal, ob Du eine erwachsene Katze im Tierheim abholst oder beim Züchter erwirbst, sie sollte in jedem Fall gechippt, entwurmt, geimpft (mit entsprechendem Impfausweis) und wenn möglich kastriert sein (sonst musst Du das zeitnah bei Deinem Tierarzt machen lassen). Katzenwelpen sollten nicht vor der 12. Lebenswoche abgegeben werden; die sind in der Regel natürlich noch nicht kastriert und gechippt, aber bereits erstmalig geimpft und in jedem Fall entwurmt. Bereits vier Wochen später steht dann der nächste Tierarztbesuch für eine weitere Impfung an.

Vergiss nicht, nach der Futtermarke zu fragen, mit der die Katze bislang gefüttert worden ist. Die Umstellung in ein neues Zuhause ist immer mit Stress verbunden, eine gleichzeitige Futterumstellung kann in dieser Zeit für die Katze sehr nachteilig sein. Den Umzug in Dein Zuhause kannst Du der Katze angenehm machen, indem Du z. B. den elektrischen Hormonzerstäuber von Feliway® in den ersten Wochen verwendest.

Wichtig! Kaufe niemals eine kranke oder ängstliche Katze oder einen Katzenwelpen, deren Eltern krank oder ängstlich sind. Wenn Du den Eindruck hast, dass etwas nicht stimmt, sieh lieber vom Erwerb dieser Katze ab.

Unterzeichne immer einen Kaufvertrag!

Egal, ob Du einer Katze aus dem Tierschutz oder einem Rassekatzenwelpen ein neues Zuhause geben willst, besiegle den Kauf immer mit einem schriftlichen Kaufvertrag und einer Schutzgebühr. Kaufe Rassekatzen nur bei eingetragenen Verbandszüchtern, die Dir zum Kaufvertrag auch einen Stammbaumnachweis und die Eintragung ins Zuchtbuch vorlegen können.

Sichere langfristig die Kosten für die Tierarztbehandlungen Deiner Katze!

Lass Dich von einem unabhängigen Versicherungsmakler beraten, welches Tierkrankenversicherungsangebot für Deine Katze und Dich das passende ist. Sofern Du keine Tierkrankenversicherung abschließen möchtest, solltest Du einen anderen Weg finden, langfristig Geld für unvorhergesehene Tierarztkosten zurückzulegen.

Noch Fragen rund um den Katzenkauf?

Dann buche gerne eine Video-Konsultation bei einem unserer Tierärzte.



Mehr Artikel über Katze