FBA1 ABE3 CABB 4916 9 CCD F09 C570 C17 BA 4 5005 c

Zahnfrakturen bei Hund und Katze

Unfälle passieren! Leider geschieht es häufig, dass sich Hunde oder Katzen einen Zahn abbrechen. Wenn du dies bemerkst, ist es wichtig, den Zahn so schnell wie möglich von einer Tierärzt:in untersuchen zu lassen. Hier ist der Grund dafür!

FirstVet ist die Nummer 1 unter den Online-Tierarzt:innen.

FirstVet bietet für nur EUR 25 bis 33 Videoanrufe mit erfahrenen Tierärzt:innen. Sie können innerhalb von Minuten eine Beratung erhalten, indem Sie die FirstVet-App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play Store herunterladen. Über 500.000 zufriedene Nutzer vertrauen FirstVet bei der Behandlung ihres Haustiers.

Was passiert, wenn ein Zahn abbricht?

Die äußere Schicht des Zahns ist der weiße Zahnschmelz, den wir alle täglich putzen, um ihn möglichst sauber zu halten. Darunter befindet sich eine Schicht aus Dentin und die Pulpakammer, welche die Zahnwurzel umschließt.

Normalerweise ist die Oberfläche des Zahnschmelzes glatt. Durch Frakturen wird jedoch der betroffene Teil der Zahnoberfläche rau, was zu einer schnelleren Bildung von Zahnstein führen kann.

Wenn nur ein Stück seitlich des Zahns abbricht, bezeichnet man dies als eine “Slab-Fraktur“. Besorgniserregender ist es jedoch, wenn die Fraktur in die Pulpahöhle hineinreicht, was Nervenschmerzen verursacht. Da die Zahnwurzel nun weniger gut geschützt ist, kann es zu einer Infektion oder möglicherweise auch einem Zahnwurzelabszess kommen. Auch andere Komplikationen sind hierbei nicht auszuschließen.

Ursachen für Zahnfrakturen bei Hund und Katzen:

Kauen auf harten Gegenständen, Knochen, Geweihen, Steinen (meist bei Hunden)
Versehentliches Aufschlagen des Kopfes auf eine harte Oberfläche bei einem Sprung aus großer Höhe (meist bei Katzen)
Zahnerkrankungen, die den Zahn schwächen und seine Stabilität beeinträchtigen, sodass er leichter brechen kann
Klinische Anzeichen für gebrochene Zähne bei Haustieren
Minimale Frakturen bleiben meist unbemerkt.

Schmerzen - am häufigsten in Form der folgenden Symptome:

Futter wird fallen gelassen
Vorsichtiges Kauen
Vermeiden des Kauens auf einer Seite des Mauls
Aversion gegen hartes Futter oder Kauen auf hartem Spielzeug/Knochen
Inappetenz
Übermäßiges Sabbern
Blut im Maul oder blutiger Speichel
Schlechter Atem
Schwellungen unter dem Auge oder um den Kiefer (kann auf einen Zahnwurzelabszess hinweisen)

Wie werden abgebrochene Zähne bei Hunden und Katzen diagnostiziert?

Mauluntersuchung durch einen Tierarzt (gründlicher unter Vollnarkose)
Zahnröntgen (unter Vollnarkose)
Schädelröntgen (kann hilfreich sein, Zahnröntgen ist jedoch diagnostisch aussagekräftiger)
Behandlung von gebrochenen Zähnen bei Haustieren
Extraktion (unter Vollnarkose):
Wenn die Fraktur in die Pulpahöhle reicht, sollte der Zahn entfernt werden, um Schmerzen, Infektionen, Abszesse und andere Komplikationen zu vermeiden.

Spezialisierte Tierzahnärzt:innen können den Zahn durch eine Wurzelbehandlung oder ein ähnliches Verfahren füllen, anstatt ihn ganz zu entfernen (wie in der menschlichen Zahnmedizin).
Schmerzmittel (z. B. nicht-steroidale, entzündungshemmende Schmerzmittel)
Antibiotika
Weiches Futter
Wie man abgebrochene Zähne bei Hunden und Katzen vermeidet
Zähneputzen bei Haustieren hilft, Zahnstein und Zahnbelag, Zahnerkrankungen, Frakturen sowie Zahnwurzelabszesse vorzubeugen. Tierzahnärzt:innen empfehlen, die Zähne eines Haustieres zweimal täglich zu putzen. Hilfreiche Tipps zum Zähneputzen findest du in diesen Artikeln:
Zähneputzen beim Hund: Eine Schritt für Schritt Anleitung
Zähneputzen bei deiner Katze: Eine Schritt für Schritt Anleitung
Zahnprophylaxe (Zahnsteinentfernung und Polieren der Zähne) - Genau wie bei uns Menschen hilft dies, Zahnerkrankungen vorzubeugen. Sie wird bei Haustieren alle ein bis zwei Jahre durchgeführt.
Gib deinem Hund keine harten Knochen oder Geweihe zum Kauen. Diese tragen NICHTS zur Zahngesundheit bei. Vielmehr können sie Frakturen, Schmerzen und sogar Verstopfungen sowie auch andere Magen-Darm-Komplikationen verursachen, wenn große Stücke verschluckt werden.

Lies mehr:

Alles, was du über die Zahngesundheit deiner Katze wissen musst

Alles, was du über die Zahngesundheit deines Hundes wissen solltest

Hast du weitere Fragen zur Zahngesundheit deines Haustieres?

Vereinbare eine Videosprechstunde, um mit einer unserer Tierärzt:innen zu sprechen.

FirstVet ist die Nummer 1 unter den Online-Tierarzt:innen.

FirstVet bietet für nur 25 EUR bis 33 EUR Videoanrufe mit erfahrenen Tierärzt:innen. Du kannst innerhalb von Minuten eine Beratung erhalten, indem Du die FirstVet-App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play Store herunterlädst. Über 500.000 zufriedene Nutzer vertrauen FirstVet bei der Behandlung ihres Haustiers.

Hol dir jetzt FirstVet

Mehr Artikel über Hund